Warum Fassadenbegrünung

Die Ästhetik ist der offensichtlichste Anreiz Häuser zu begrünen. Der beruhigende Charakter und die positive ästhetische Wirkung öffentlichen Grüns ist die wesentliche Idee der Fassadenbegrünung. Das zuerst Wahrgenommene, die äußere Hülle des Hauses wird betont und prächtig gestaltet. Schlichte Fassaden werden aufgewertet. Architektonische Missgriffe werden verdeckt. Das Wohlbefinden der Anwohner wird erhöht und das Umfeld generell verschönt.

Begrünte Fassaden tragen durch die Erhöhung der grünen Oberfläche in der Stadt zu klimatischen und lufthygienischen Verbesserungen bei. An den Blättern wird Feinstaub gebunden und durch Regenwasser dem Boden zugeführt. Durch die Photosynthese der Pflanzen wir CO² verbraucht und Sauerstoff gebildet. Das Mikroklima in der Umgebung der Pflanzen wird ausgeglichener, Blätter tragen zur Luftkühlung bei. Der Lärmpegel wird, im Gegensatz zur glatten Hausfassade, durch die reliefartige Blätterstruktur gedämpft.

Kletterpflanzen haben den wunderbaren Nebeneffekt, die Objekte, die sie bewohnen vor negativen Umwelteinflüssen zu schützen. Die baulich-schützende Funktion der Kletterpflanzen vor Schlagregen und Hagel ist gerade bei wetterexponierten Fassaden nicht zu unterschätzen. Intensive Sonneneinstrahlung und damit verbundene extreme Temperaturunterschiede an südlich exponierten Fassadenteilen können ebenso verringert werden wie die Vernässung der Giebel- und Hauswände. Auch ist das Anbringen von Graffitis ein sehr akutes Problem, das dadurch verhindert wird.

Die Einsparungen durch wegfallende Pflegekosten der Giebelwände sowie die Reduzierung der Heizkosten an komplett begrünten Fassaden werden unter ökonomischen Gesichtspunkten zusammengefasst. Die Fassadenpflege beschränkt sich auf die Pflanzenpflege. Die regelmäßige Erneuerung der Fassaden, sei es durch streichen oder Instandsetzung nach Vandalismus (vor allem durch Graffitis) erübrigen sich. Zwar fallen geringfügige Pflegekosten der Pflanzen an, diese sind jedoch eher gering und daher zu vernachlässigen.

Die ökologische Funktion der Hausbegrünung sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden. Durch die Begründung vieler neuer Biotope durch Kletterpflanzen werden Lebensräume für viele verschiedene Tier-, Insekten- und Spinnenarten geschaffen. Hier sei vor allem an Nützlinge gedacht, die unliebsame "Hausbewohner" von den Wohnräumen fernhalten.